Gratisversand ab einem Bestellwert von 35 €
100 Tage Geld- Zurück- Garantie
charlie temple leesbril

Alles über Lesebrillen

Wird es stets anstrengender, kleine Buchstaben zu lesen und merkst du, dass du dein Smartphone immer weiter von dir weghältst? Dann ist es vermutlich Zeit für eine Lesebrille. Ob du nun auf der Suche nach ein paar günstigen Brillen bist, die du überall im Haus und in dessen Nähe aufbewahren kannst oder nach einer qualitativ hochwertigen Brille mit einem modernen Design und einer luxuriösen Ausstrahlung suchst, bei Charlie Temple bist du hierfür an der richtigen Adresse. Nahezu all unsere Brillengestelle können auch als Lesebrille verwendet werden.

Wer benötigt eine Lesebrille?

Ab 40 nimmt die Lebenserfahrung zu, aber die Sicht im Nahbereich lässt leider oft nach. Ob du nun bereits eine Brille trägst oder nicht: Eines Tages musst du sich mit dem Gedanken an eine Lesebrille anfreunden. Dies wird auch Altersweitsichtigkeit genannt und Grund hierfür ist die abnehmende Elastizität der Augenlinse. Möchtest du ganz sichergehen, ob du eine Lesebrille benötigst? Bei einem Optiker kannst du schnell und problemlos einen Termin für eine Augenmessung anfragen.

Woran merkst du, dass du eine Lesebrille nötig hast?

Hast du stets mehr Probleme beim Lesen und etwas in kurzer Distanz scharf zu sehen? Die Zeitung, das Buch oder das Smartphone etwas weiter weg von den Augen zu halten, oder eine zusätzliche Lampe anzuknipsen, ist keine dauerhafte Lösung. Wenn du das 40. Lebensjahr überschritten hast und häufig unter Kopfschmerzen oder auch brennenden oder müden Augen leidest, könnte es Zeit für eine Lesebrille sein. Diese Beschwerden treten häufig am Ende des Tages auf, wenn deine überanstrengten Augen Entspannung benötigen. Findest du den Wechsel zwischen weit und nah sehen manchmal schwierig? Schaue einmal von deinem Buch hoch und kontrolliere, wie lange es dauert, bis sich deine Augen wieder scharf stellen? Dauert das zu lange, dann ist es wirklich störend und somit an der Zeit, eine Lesebrille zu erwägen.

Wie funktioniert eine Lesebrille?

Eine Lesebrille unterstützt deine Augen und gleicht die fehlende Möglichkeit der Linse aus, Objekte in der Nähe scharf zu sehen.

Eine Lesebrille ist keine Lupe – eine Lesebrille vergrößert nicht.

Wie lange kann eine Lesebrille helfen?

Das hängt von der Person ab. Die Sehstärke, die du benötigst, um problemlos zu lesen, wird ab 40 stets höher und stabilisiert sich um das 65. Lebensjahr. Es wird empfohlen, alle zwei Jahre eine Augenmessung durchzuführen und dafür zu sorgen, dass du stets die richtige Sehstärke zur Hand hast.

Was ist meine Lesestärke in der Gleitsichtbrille und warum heißt es auf einmal Addition?

Wenn du stets optimal in jeder fernen oder nahen Distanz sehen möchtest, solltest du eine Gleitsichtbrille in Erwägung ziehen. Da hier die Lesestärke der Sehstärke für die Ferne hinzugefügt (oder addiert) werden muss, wird der Wert für den Nahbereich bei Gleitsichtbrillen Addition genannt. Im folgenden Beispiel erklären wir dir, wie du die Brillenverordnung oder den Brillenpass lesen kannst. Die SPH ist die Sehstärke, Cyl ist der Zylinder und As dessen Achse. Die Addition (ADD, die jederzeit auf beiden Augen der gleiche Wert) ist der Wert, der der Sehstärke angerechnet wird, bis du genug Unterstützung hast, um im Nahbereich alles gut zu erkennen.

Fühlst du dich online eher unsicher beim Einfüllen deiner Brillenverordnung? Sende uns dann ein Foto deiner Brillenverordnung und lade es während deiner Bestellung – oder im Anschluss – hoch.

Warum sind die Standardlesebrillen aus der Drogerie nicht zu empfehlen?

Jeder Mensch und jedes Paar Augen sind einzigartig, darum ist eine Standardlesebrille aus dem Drogerie-Regal nicht für alle die beste Lösung. Nur Wenige haben für beiden Augen exakt dieselbe Lesestärke nötig. Daher rät dir das Optiker-Team von Charlie Temple auch für eine Lesebrille eine qualifizierte Messung beim Optiker durchführen zu lassen. Eine Lesebrille von der Stange erscheint wie eine günstige Lösung, kann aber auch dazu führen, dass du mit dieser Brille die gleichen Probleme bekommst, derentwegen du dich ursprünglich für eine Lesebrille entschieden hast: müde und/oder brennende Augen, Kopfschmerzen und selbst Doppeltsehen (Diplopie).

Wie bestelle ich eine Lesebrille bei Charlie Temple?

Charlie Temple rät dir zunächst, eine Augenmessung bei einem Optiker durchführen zu lassen. Entscheide dich für eine Brillenfassung, wähle im Bestellprozess „Lesebrille“ aus, gebe die Werte Ihrer Brillenverordnung online ein und folge dem weiteren Menü. Möchtest du lieber eine Sonnenbrille mit Lesestärke oder eine Lesebrille mit Computerglas? Das ist kein Problem. Während des Bestellprozesses kannst du natürlich auch wählen, welche Glasart du dir wünschst.

Wann brauche ich eine Lesebrille?

Du brauchst eine Lesebrille, wenn du merkst, dass du mit dem Lesen bzw. Sehen von Objekten in deiner unmittelbaren Nähe Schwierigkeiten hast. Du bemerkst es auch, wenn du die Zeitung, das Buch oder das Telefon weiter von dir weghalten musst, um die Buchstaben schärfer zu sehen. Bei den meisten Menschen beginnen diese Beschwerden ab einem Alter von 40 Jahren. Wie das kommt und an welchen Symptomen du erkennst, dass du eine Lesebrille brauchst, erfährst du auf dieser Seite.

Was sind die Signale, dass du eine Lesebrille brauchst?

Es gibt mehrere Signale, an denen du erkennst, dass es (möglicherweise) Zeit für eine Lesebrille ist. Im Folgenden haben wir sie für dich im Überblick aufgelistet:

  • Fällt es dir immer schwerer zu lesen oder siehst du Objekte in der Nähe nicht (vollkommen) scharf?
  • Hast du die Gewohnheit, eine Zeitung, ein Buch oder ein Smartphone immer weiter von deinem Gesicht wegzuhalten?
  • Brauchst du eine zusätzliche Lampe beim Lesen?
  • Bist du über 40 Jahre alt und leidest du unter Kopfschmerzen und müden oder brennenden Augen?
  • Bemerkst du, dass deine Augen immer mehr Schwierigkeiten haben, auf längere Distanz zu fokussieren, wenn du von deiner Lektüre aufschaust?
  • Erfordert das Umschalten zwischen dem Sehen in die Ferne und dem Lesen stets mehr Mühe?

Erkennst du dich in einem oder mehreren der obenstehenden Punkte? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es Zeit ist für eine Lesebrille. Viele der oben genannten Beschwerden nehmen zum Ende des Tages zu. Deine Augen mussten sich im Laufe des Tages häufig anspannen und das bemerkst du am Ende des Tages.

Warum eine Lesebrille, wenn du älter wirst?

Ab dem Alter von 40 Jahren können wir feststellen, dass man bereits ausreichend Lebenserfahrung gesammelt hat. Für die Meisten kommt diese Weisheit jedoch mit einer reduzierten Sicht in der Nähe. Das gilt für jeden (Brillen- und Nichtbrillenträger). Wie das kommt? Je älter wir werden, desto weniger flexibel wird die Augenlinse und wird es stets schwieriger, die Augenlinse gut zu wölben. Diese Wölbung brauchen unsere Augen in dem Augenblick, in dem wir etwas in der Nähe betrachten möchten. Da sich die Flexibilität der Augenmuskulatur reduziert, wird es für unsere Augen stets schwieriger, zwischen Nähe (Wölbung) und Ferne (Entspannung) umzuschalten. Dieses Phänomen nennen wir im Volksmund auch Altersweitsichtigkeit. Altersweitsichtigkeit ist nichts Ernstes und gehört einfach ein bisschen zum Leben. Bemerkst du, dass du in der Nähe immer verschwommener sehen kannst? Dann ist es wahrscheinlich Zeit für eine Lesebrille.

Eine Lesebrille kaufen: Worauf muss ich achten?

Es ist verrückt, aber beim Kauf einer Lesebrille sind die Meisten weniger kritisch. Für eine alltägliche Brille lässt jeder den Optiker die Augen gut ausmessen. Bei einer Lesebrille wird dies im Allgemeinen ein ganzes Stück seltener gemacht. Eine Lesebrille ist genauso wichtig, wie eine alltägliche Brille. Warum unterscheiden wir diese dann also? In diesem Artikel erklären wir, worauf du achten musst, um eine gute Lesebrille zu kaufen.

Wann ist eine Lesebrille passend?

Eine Lesebrille ist gut, wenn sie genau auf deinen Augenfehler eingestellt ist. Die einzige Art und Weise, diese Stärke herauszufinden, ist einen guten Sehtest beim Optiker zu machen. Bei einem guten Sehtest werden nämlich verschiedene (wichtige) Elemente miteinbezogen, um die besten Erkenntnisse daraus zu ziehen. Mit der richtigen Lesebrille mit Stärke hast du die beste Lesequalität und kannst auch wieder das Kleingedruckte lesen. Hier findest du ein paar Tipps, welche Qualitätsstandards eine Brille erfüllen sollte.

Beginne mit einer guten Messung

✓ Die Stärke des rechten und linken Auges können unterschiedlich sein. Während eines guten Sehtests wird die Stärke der Augen gemessen.

✓ Was ist deine ideale Leseentfernung? Diese Entfernung wird als grundlegender Abstand für die Stärke genutzt. Der Optiker weiß das.

Was kostet eine Lesebrille?

Der Preis einer Lesebrille besteht aus 3 Elemente: die Fassung, das Glas und die zusätzlichen Glasoptionen. Du bezahlst nichts extra’s für die Gläser deiner neuen Lesebrille. Das ist eine gute Sache. Wie die Kosten deiner neuen Lesebrille zusammengestellt werden, liest du in diesen Artikel.

Eine Fassung wählen

Wir fangen mit der Fassung an. Auf unsere Übersichtsseite siehst du alle Fassungen. Das tolle unsere Fassungen, ist das diese alle als Lesebrille geeignet sind. Es gibt also eine sehr große Auswahl. Der Preis der Fassung hängt von deiner persönlichen Wahl ab. Die billigste Fassung kostet € 29,- und die teuerste Fassung kostet € 75,-. Gegen den Preis ist also nichts einzuwenden. Vor allem, wenn man weiß, dass es sich um hochwertige Fassungen handelt.

alle Lesebrillen 

Welchen Glastyp kannst du wählen?

Auch bei einer Lesebrille gibt es verschiedene Glasarten. Wählst du normale Gläser oder Sonnenbrillengläser? Dann zahlst du nichts extra. Für die Optionen Computerfilter und getöntes Glas musst du mit extra Kosten rechnen: Computerfilter (+€ 20,-.) und getöntes Glas (+ € 60,-). Möchtest du mehr wissen über die Option: Computerfilter (auch Blaulichtfilter genannt)? Schaue dann mal auf unsere Seite über Blaufilter Brillen. Bei getöntes Glas werden deine Brillengläser zu Sonnenbrillengläser, sobald die Sonne anfängt zu scheinen. 

Basic

Kratzerbeständig
Nicht entspiegelt
Erhält keine zusätzlichen Beschichtungen

Premium (+ 15 €)

Kratzerbeständig
Entspiegelt und verhindert Reflexionen
Wasserabweisend
Fett- und schmutzabweisend

Premium dünn und leicht (+ 25 €)

20 % dünner als das Premiumglas
Enthält alle Premium-Beschichtungen
Die beste Wahl für Stärken höher als -2 bzw. +2.

Premium extradünn und superleicht (+ 50 €)

35 % dünner als das Premiumglas
Enthält alle Premium-Beschichtungen
Die beste Wahl für Stärken höher als -4 bzw. +4.

Die Preisgestaltung hast du also selbst in der Hand.

Wie teuer deine neue Sonnenbrille schließlich wird, hast du selbst in der Hand.

Zum Beispiel:

Warum besser keine Lesebrille aus der Drogerie?

In verschiedenen Läden werden Lesebrillen angeboten. So kaufst du bereits für ein paar Euro eine Lesebrille mit Sehstärke in der Drogerie. Da macht man nichts verkehrt. Oder doch? Jeder Mensch und jedes Augenpaar sind einzigartig. Darum ist es vernünftig, sich bei einer Lesebrille auch für Qualität zu entscheiden. In den meisten Fällen hat nicht jedes Auge genau die gleiche Stärke. Ein fachkundiger Sehtest bei einem Optiker ist daher kein überflüssiger Luxus. In diesem Artikel erzählen wir dir mehr darüber.

Wo kann ich meine Lesebrille am besten kaufen?

Eine gebrauchsfertige Lesebrille, die du überall kaufen kannst, ist nicht für jeden die geeignete Lösung. Wenige Menschen brauchen für beide Augen genau exakt dieselbe Lesestärke. Das ist nichts Neues. Jedes Auge ist nämlich anders. Trotzdem gehen wir mit dem Kauf einer Lesebrille einfacher um, als mit dem Kauf einer Brille mit Sehstärke für den Alltag. Sobald man eine willkürliche Lesebrille aufsetzt und die Buchstaben ein wenig schärfer sieht, glaubt man, dass die Brille die beste Wahl für einen sei. Leider ist das nicht der Fall. Standard-Lesebrillen scheinen eine feine und vor allem günstige Lösung zu sein, aber wenn du kontinuierlich eine Brille zum Lesen verwendest, die nicht für deine Augen angefertigt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du langfristig unter noch mehr Beschwerden leidest. Das sind unter anderem Beschwerden wie müde Augen, brennende Augen, Kopfschmerzen und sogar Doppelbilder, die häufig vorkommen.

Vereinbare einen Termin beim Optiker

Zweifelst du daran, ob es für deine Augen Zeit für eine Lesebrille ist? Oder bist du dir eigentlich sicher, aber willst sie zur Sicherheit von einem Optiker testen lassen? Deine Augen durch einen Optiker testen zu lassen, ist stets eine gute Idee. Einfach spontan eine Lesebrille zu kaufen, ist nicht die beste Art, für seine Augen zu sorgen. Vereinbare daher für einen fachkundigen Sehtest einen Termin bei einem Optiker in deiner Nähe. Bestelle im Anschluss mit dem Brillenrezept deines Optikers einfach deine neue Lesebrille bei uns online.